Freitag, 24. November 2017

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -127-



Mehrmals [GE]fragt worden: Warum ich keine Rezepte mehr poste. Ich würde ja gerne, aber mir fehlt einfach die Zeit dazu. Ich hetze seit Wochen von einem Ort zum anderen, und versuche mein temporär verdoppeltes Arbeitspensum mit dringenden Gartenarbeiten, dem Haushalt und diversen anderen Pflichten unter einen Hut zu bringen. Ein Ende ist zwar absehbar, aber bis dahin bin ich Minimalistin in Sachen Kochen, Backen und Bloggen. Man möge es mir verzeihen.

[GE]gessen: Schinken-Käse-Toasts mit eingelegten Pfirsichen

[GE]trunken: Kilkenny Bier

[GE]kocht
Einfache Kartoffelsuppe mit Lauch und lila Karotten der Sort Gniff

[GE]backen: Kerniges Kürbisbrot mit Honig

[GE]wesen: In Biederthal, demeter-Eier und Joghurt besorgt

[GE]lesenElena Ferrante - Die Geschichte der getrennten Wege

[GE]freut
Im Asialaden eine neue Zimtsorte, Zuckerrohr-Essig und Cashewfrucht-Essig entdeckt.

[GE]ärgert
Über eine beratungsresistente Mitarbeiterin. Sie kann sich die einfachsten Vorgänge nicht merken und darum passieren ihr die gleichen Fehler immer und immer wieder. Statt nachzufragen (und sich die Antworten zu notieren), wurstelt sie einfach vor sich hin und ich darf regelmässig ihren Murks geradebiegen. Sie sieht die Arbeit nicht einmal dann, wenn man sie ihr direkt vor die Nase stellt. Oder sie erzählt jedem lang und breit, sie würde sich gleich dieser und jener Aufgabe widmen und rührt danach keinen Finger. Ebenso toll ist es, wenn sie wieder einmal nicht zugehört hat und nachher die beleidigte Leberwurst spielt, weil sie angeblich nie informiert wird. Warum diese Frau, deren Unfähigkeit das ganze Team beeinträchtigt, nicht "gegangen wird", ist uns allen ein Rätsel.

[GE]kauft: Mein erstes Smartphone. Steinzeit ade!

Mehr als einmal [GE]hört
T.N.T - AC/DC
R.I.P. Malcolm Young

[GE]lacht
Über mich. Völlig verschlafen geduscht, Kleider übergeworfen, alles eingepackt, das Schweinwoll ausgehfertig gemacht, Bommelmütze aufgesetzt und erst vor der Türe bemerkt, dass ich kein Höschen anhabe. Der Tag wäre sicher lustig geworden.

Freitag, 17. November 2017

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -126-



[GE]gessen: Mit Tante Z. im tibits

[GE]trunken: Mate-Tee

[GE]kocht: Lunga-di-Napoli-Kürbissuppe mit Curry für 75 Leute

[GE]backen: Asiatisch angehauchte Rindsvoressen aus dem Ofen

[GE]wesenIn Zürich, einen Geburtstagseinkaufsbummelgutschein von und mit Tante Z.eingelöst. Nun bin ich stolze Besitzerin einer neuen Garnitur Kleidung und trage eine neue Frisur.

 Auf meinen Ausflügen [GE]sehen: Ach herrje, wo fange ich bloss an?
Schaffhausen, Bodensee, Appenzeller Land, Rochers de Naye, Montreux, Freddie Mercury, Einsiedeln, Schnee, noch mehr Schnee, Gstaad, Zürich, Bern, Aarau, Olten, Luzern, viele Berge, kleine Dörfer, hohe Pässe, wunderschöne Herbstlandschaften... 

[GE]lesen
Die Dornenvögel - Colleen McCollough
Underground Railroad - Colson Whitehead

[GE]freut
Herr C. hat mir, trotz eigener (mickriger) Ernte, gnädigerweise doch noch erlaubt, beim Bauern ein paar Kürbisse als Wintervorrat zu besorgen.

[GE]ärgert
So spät im Jahr war die Auswahl leider schon deutlich eingeschränkt.
Wenn ich den erwische, der mir alle Blue Hubbards weggeschnappt hat...*grrr*

In verschiedenen Brockis, quasi als Reiseandenken, [GE]kauft
Julltrik-Teller von Gustavsberg aus dem Jahr 1976 (Weihnachten kann kommen)
Ein Buch über alte Beerensorten (für den nächsten Frühling)
Zwei Bauernkeramikhühner (Ostern kann kommen)
Einen kleinen Slow Cooker (stand schon viel zu lange auf der Wunschliste)
Eine weitere Kunstkeramikvase (weil hab' ich ja noch nicht genug 'von) 
Weihnachtgeschenke für liebe Menschen (Nachhaltigkeit mitten im Konsumwahn)

[GE]hört: Monster Mash  Bobby "Boris" Pickett

[GE]lacht: Über den Banker im Zug von ZH nach BS, der mit seinem Gegenüber beratschlagt hat, ob er sich zu Weihnachten eine zweite Rolex oder eine zweite Breitling gönnen soll. Als er noch mit mir in der Lehre war, bewegte ihn nur die Frage, wer ihm einen Franken für den Kaffeeautomaten borgen könnte...
(Antwort: Nicht von mir, ich konnte ihn damals schon nicht ausstehen).

Mittwoch, 8. November 2017

12 x [GE] - Meine Hirnwindungen unter der Lupe -125-



Bei Schwesterherz [GE]gessen
Rehrücken mit Waldpilzsauce, Kürbisspätzli, Rotkohl, glasierten Marroni und Preiselbeer-Birnen. Vorneweg Bruschette mit Paprika-Artischocken-Chimmichurri und zum Dessert Französische Schokoladentorte mit Wacholder-Apfelmus und Schlagsahne. Das Hauptgericht war ihr Werk, Vor- und Nachspeise mein Zutun.

[GE]trunken: Grog mit Grappa

[GE]kocht: Dörrbohnen mit Speck

[GE]backen: Zwirbelbrot mit Ruch- und Roggenmehl

[GE]wesen: Unter anderem am Rüeblimärt in Aarau

 Wie jedes Jahr am 31. Oktober an[GE]gucktHalloween (1978) 

[GE]lesen: The Christmas Chronicles - Nigel Slater

Über die SBB [GE]ärgert
Zuverlässigkeit und Sauberkeit lassen wirklich zu wünschen übrig!

Über die Funde beim Lieblingsflohmi [GE]freut
Einen Topf mit Holzgriff von Le Creuset, eine riesige Lunchbox aus Metall, eine Porzellanschüssel mit Ausguss, eine Feinreibe mit Griff, eine Backform mit herausnehmbarem Boden, ein Art déco Teesieb mit Ablage, eine Aktentasche von Mandarina Duck pour moi und einen Fleischwolf mit Wurstfüller für Herrn C.

Am Rüeblimärt [GE]kauft:
 Karotten der Sorte Gniff, Wildschweinrauchwürste, Wildschweinbratwürste, Galloway Rauchwürste, Kümmelwürste, frischen Ingwer mit Grün, Bockshornkleekäse, Rüeblikäse, jungen Alpkäse und einen Zwiebelzopf für Schwesterherz.

Zu[GE]hört: Wie sich eine Dame am Telefon völlig unmöglich aufgeführt hat, weil sie soooo bekannt sei und ich sie, welche Schande, nicht kenne. Nach dem Telefonat setzte ich Tante Google auf sie an und fand heraus, dass die Anzahl der Suchergebnisse mit meinem eigenen Namen wesentlich höher ist...

[GE]lacht: Über die Menge Rotkraut, die Schwesterherz gekocht hat.
Wir hätten noch mindestens 10 weitere Leute damit verköstigen können.

Sonntag, 5. November 2017

Fledermauskuchen ohne Fledermäuse



Heute folgt die zweite Version des Fledermauskuchens, allerdings ohne gehackte Fledermäuse. Stattdessen mit Mandelblättchen und ein wenig Bittermandelöl, für die Erwachsenen unter uns. Geschmacklich genau so gefällig wie die Halloweenvariante und optisch sogar alltagstauglich.


Für eine Wähenform mit 24 cm Durchmesser:

  • 50 gr Mandelblättchen, hellbraun geröstet und abgekühlt
  • 100 gr weiche Butter oder Alsan
  • 75 gr beiges Tahin
  • 2-3 Tropfen Bittermandelöl
  • 120 gr Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 175 gr Mehl
  • 1/8 Tl Weinsteinbackpulver

Alle Zutaten der Reihe nach in einer Rührschüssel mit einem Kochlöffel vermischen. Kurz mit den Händen in der Schüssel verkneten, bis der Teig gerade so zusammenhält. Die Konsistenz ähnelt eher nassem Sand als einem Mürbeteig, aber keine Panik, des g'hört so. Schüssel abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag den Ofen auf 180 Grad vorheizen, Gitter auf der untersten Schiene einschieben. Backpapier passend zuschneiden und die Backform damit auslegen. Teig aus dem Kühlschrank holen und mit den Händen portionsweise grob in der Form zerbröseln. Am Schluss ganz leicht zusammendrücken. In den Ofen stellen und etwa 35 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Aus dem Backrohr holen und 15 Minuten in der Form abkühlen lassen. Danach mit dem Backpapier auf ein Kuchengitter heben und vollständig auskühlen lassen. In kleine Stücke zerschneiden oder brechen.