Sonntag, 21. Oktober 2012

Old-fashioned Louisiana Tomato Aspic



Schon mal an einer Beerdigung oder einer Totenfeier im Mississippi-Delta teilgenommen? Nein? Ich auch nicht. Aber dank des Buches "Being Dead is no Excuse - The Official Southern Ladies Guide to Hosting the Perfect Funeral" wäre ich zumindest als Gastgeberin nicht völlig aufgeschmissen. Wollten sie schon immer mal wissen, was (essenstechnisch) bei so einer Party nie fehlen darf? Was man tunlichst vermeiden sollte? Und warum es für eine Breakfast Casserole nur das billigste Toastbrot sein darf? Diese und viele andere wichtige Fragen zur Ausrichtung einer angemessenen Abdankung im Süden der USA werden hier beantwortet. Lustig, auf eine schrullige Art informativ und dazu kuriose Rezepte. Prädikat: Sehr empfehlenswert.


Ein Eckpfeiler jeder richtigen Louisiana-Totenfeier ist Tomatenaspik. Fehlt dieses Gericht auf dem Buffet, kann man sich den Totenschein gleich abschminken. Die Hinterbliebenen müssten sich in Grund und Boden schämen und die nächsten 50 Jahre würden sich alle mit Grausen an eine äusserst ungehörige Feier ohne Aspik erinnern. Wahrscheinlich könnte man auch in Badehosen bei einem solchen Anlass auftauchen, so lange man dabei eine Platte mit rotem Wabbelzeug vor sich herträgt. Ein lustiges Völkchen, die Amis.


Für 4 Personen als Appetithäppchen:

  • 500 ml Tomatensaft
  • 3 Zitronenscheiben
  • 1 kleine Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 kleine Selleriestange, in Scheiben geschnitten
  • 2 ganze Nelken
  • 1 Tl Agar-Agar
  • 1 El frisch geriebener Meerrettich
  • 1/2 El Zitronensaft
  • 1/2 El Worcestershire Sauce
  • 1-2 El Apfelessig
  • Salz, schwarzer Pfeffer

Tomatensaft, Zitronenscheiben, Zwiebel, Lorbeerblatt, Sellerie und Nelken in einen Topf geben, zum Kochen bringen und danach 15 Minuten bei kleiner Hitze simmern lassen. Topfinhalt durch ein Sieb giessen, Saft auffangen und zurück in den Topf leeren. Agar-Agar einrühren, zwei Minuten unter ständigem Rühren köcheln. Topf vom Herd ziehen. Meerrettich, Zitronensaft, Worcestershire Sauce und Apfelessig nach Geschmack zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Eine hitzefeste Schüssel kalt ausspülen, Tomatenaspik reingiessen. Eine Stunde auf dem Küchentisch auskühlen lassen, danach für mindestens sechs Stunden in den Kühlschrank stellen. Auf eine Platte stürzen oder mit einem Esslöffel Nocken abstechen und servieren.

Traditionell werden dazu Mayonnaise, gekochte Shrimps und Avocadoscheiben gereicht. Wir hatten Brot, Butter und grünen Salat dazu. 

Blog-Event LXXXII - Alte Schätzchen (Einsendeschluss 15. November 2012)

Seit ziemlich genau sieben Jahren in meinem Besitz, oft gelesen, mich dabei köstlich amüsiert und trotzdem nie etwas daraus gekocht. Das hat sich ja nun geändert und deshalb ab damit zu Bushcooks Event "Alte Schätzchen". Gehostet wird das Ganze wieder mal von der unermüdlichen Zorra.


Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Ich glaube ich muss gleich mal nach dem Buch suchen gehen ( Internet ist schon toll)

Meine alten Schätzchen sind eher bloß alt, nicht so unterhaltsam.
Ich muss mal meine Regale durchforsten!

Wünsche dir einen schönen Sonntag

Cooketteria hat gesagt…

Alte Schätzchen sind leider oft dröge. Aber ab und zu findet sich auch ein bisschen unfreiwilliger Humor: "Zuerst zieht die Hausfrau ihrem Mann die Puschen an, dann begibt sie sich in die Küche, um ihm ein köstliches Mahl zu zaubern." (Die zaubernde Köchin, 1954).

kegala hat gesagt…

was es nicht alles gibt, schon toll :-)

Cooketteria hat gesagt…

Die Amis halt... ;-)

bushcook hat gesagt…

Danke, danke, seit Deinem Beitrag fühle ich mich viel besser gerüstet für Probleme im amerikanischen Alltag. Herrlich schräg :-) und ich konnte Dich sogar zum Praxistest dieses Alten Schätzchens bewegen. Toll!

Cooketteria hat gesagt…

Och, sehr gerne geschehen. Unterdessen habe ich noch ein weiteres Gericht aus dem Buch nachgekocht und war auch dieses Mal sehr zufrieden. Wenn's so weitergeht, habe ich bald ein neues Lieblingskochbuch.

Anna Purna hat gesagt…

Appetithäppchen mit Pfiff. Gefällt mir.

moey hat gesagt…

Gerade bei der Zusammenfassung entdeckt. Das Buch ist ja ein absoluter Oberknaller! Großartig!

Viele Grüße,
Maja

Cooketteria hat gesagt…

Wie gesagt, ich amüsiere mich auch beim x-ten Durchlesen immer noch königlich. :D